Musik

Oszillierend zwischen Minnesang, Folk, Celtic und Liedermachertradition erzählen Bettys Balladen von Geschichten und Sagengestalten aus den Alpen, manchmal auch vom Meer. Die Lieder schreibt sie selbst, ihr erstes Album „Laurins Garten“ erschien 2009 (neuaufgelegt 2011). Es folgten Konzerte von Stockholm bis Tirol.

Alpenfolk

aber auch Lieder vom Meer…

Im Juni 2008, nach einem Besuch in Südtirol,  fing ich plötzlich an, Lieder zu schreiben und veröffentlichte ein Jahr später mein erstes CD-Album, „Laurins Garten“. Es enthält zwölf Balladen im Folk-Stil, von mir getextet und komponiert, von denen viele mit dem Thema Südtirol verbunden sind.

Allen voran „Und komme ich nach Südtirol…“, „Die Zeit der Rosen“ (eine Neuinterpretation der Laurin-Sage), „1525“ (über den Tiroler Bauernaufstand unter Michl Gaismair) und „Der Quell“ (über ein geteiltes Land).  

In vielen klingen Sagenstoffe der Bergwelt an, wie in „Die Salige“ und „Die Eisköningin“, bzw. sie sind thematisch in den Alpen angesiedelt. Die imposante Naturschönheit, die Mythen und Sagen und die Herzlichkeit der Menschen, die ich in Südtirol kennenlernte, beeindruckten mich tief und haben sich in meinen Stücken niedergeschlagen.  

Den Kontrapunkt hierzu bilden zwei Lieder vom Meer: Das „Seemannslied“ und „Der Holländer“ (inspiriert durch die Sage vom Fliegenden Holländer), denn auch das Meer gefällt mir sehr gut und ist wunderschön.  

2011 habe ich dann die CD neuaufgelegt, mit neuer graphischer Gestaltung des Covers und Booklets.

 „Laurins Garten“ (2009/2011):

1. Und komme ich nach Südtirol…
2. Die Zeit der Rosen
3. Wo Du bist
4. Die Salige
5. 1525
6. Im Heidelbeerwald
7. Traum
8. Der Quell
9. Die Eiskönigin
10. In die Ebene
11. Seemannslied
12. Der Holländer
Alle Texte und Musik, Gesang und Gitarre: Betty Quast   (c) 2009
Gitarre bei 1.), sowie Improvisationen auf Geige und Flöte: Kathi Quast

 

Bestellt werden kann die CD  hier: betty_quast@yahoo.at    (14 €)

      

Der Veröffentlichung von „Laurins Garten“ folgten Konzerte und Auftritte im In- und Ausland, u.a. im Wiener Musiklokal „Tunnel“,  im BreiPott Berlin, der Stadthalle Germering, im Gasthaus Alte Mühle Scharnitz (Tirol), beim Baltic Development Forum Stockholm, der Filips Kirke Kopenhagen und im Handwerkhaus Bad Goisern. 

Außerdem wurde ich in die Fernsehsendung „The Collegium“ bei Donald McGriffith und wiederholt in die Radioshow „OKBeat“ bei Rolf Gänsrich im Berliner Sender ALEX eingeladen. 

Live unterstützt werde ich meist durch Thomas Moritz (Gesang), manchmal auch durch meine Schwester Kathi Quast (Geige, Flöte, Gesang, Gitarre).

Inzwischen sind neue Stücke hinzugekommen, wie z.B. „Vineta“, „Freiheit“, „Mitten in Europa“, „Die Vogelweiderin“ oder „Auf der Fahrt nach Helgoland“.

Mein musikalisches Repertoire umfasst mittlerweile ca. eineinhalb Stunden. Ich trete aber auch in Kombination mit meinen Texten auf.

 Meinungen: Meine Sachen sind Minnesang, Mittelalter, keltisch, Liedermacherei… – Am besten selber anhören!

„Hendes musik er meget præget af den middelalderlige tyske visetradition (Walter von der Vogelweide).“
(Jens William Grav, Danmark)

  

© Betty Quast 2010 – 2011

Alle Rechte vorbehalten

2 Antworten zu Musik

  1. xandimusic schreibt:

    Hört sich gut an! Wenn du irgendwas auf Soundcloud, YouTube, Vimeo, etc. hast, schreib uns einfach, und wir posten dein Lied. Würde mich freuen wenn du uns einfach auf unserem Blog kontaktierst 🙂
    LG
    xandi

  2. Natanael schreibt:

    Der Blog ist richtig genial:
    Mach weiter so Betty: Ich werde ein bischen Werbung machen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s