Betty Quast

Foto: Gabriele Russwurm-Biró

„Ob politische Lyrik oder l’art pour l’art, ob Romantik oder Endzeit, Folk-Balladen, absurde Kurzgeschichten oder Live-Performance – es ist alles drin. Dem Kabarett bin ich treu geblieben, denn es juckt mich immer mal wieder in den Fingern, ich muss bestimmte Dinge einfach verarschen.“

Betty wurde 1975 in München geboren und ist in Germering aufgewachsen, als Tochter eines Ostdeutschen und einer Österreicherin. Sie ist Autorin von Lyrik und Prosa, Singer-Songwriter, Literaturwissenschaftlerin, Lehrerin und lebte in München, Birmingham und Berlin, seit 2012 in Österreich, zuerst in Wien, jetzt in St. Veit an der Glan.

Anfang der neunziger Jahre gründete sie mit ihrer Schwester Katharina das gesellschaftskritische Musik-Kabarett-Projekt „Prädikat: Besonders Wertfoll!“. Es folgten Auftritte auf verschiedenen Münchner Kleinkunstbühnen, in der Stadthalle Germering und im Fernsehen. Gleichzeitig spielte sie Rollen in lokalen Theatergruppen. 1997 erhielt sie den Jugendförderpreis der Stadt Germering und ist als Sopranistin Preisträgerin von „Jugend Musiziert“.

Ausgehend vom gemeinsamen Liedertexten für das Kabarett widmet sie sich seit über 15 Jahren auch dem literarischen Schreiben, vor allem Lyrik und Kurzgeschichten. Ihre Texte wurden in mehreren Zeitschriften, Anthologien, im Internet, sowie in Hörbuchform veröffentlicht. Betty stellte sie auch regelmäßig bei Lesebühnen vor, zunächst in München, später in Berlin, wohin es sie 2005 zog. Sie begann bei den Lesebühnen „Vision & Wahn“ (periplaneta Verlag) und  „Crazy Words“ (Kino Moviemento Kreuzberg), später sind es v.a. Auftritte im Offenen Berliner Radio- und Fernsehkanal ALEX.  2012 übersiedelte Betty nach Wien, seit Januar 2013 lebt sie in St.Veit an der Glan, nicht weit von Klagenfurt, in Kärnten.

Seit Jänner 2015 im Vorstand des Kärntner SchriftstellerInnenverbandes, seit Mitte Juni 2017 dessen Vize-Präsidentin, setzt sie sich dort für die Vernetzung von AutorInnen im Alpen-Adria-Raum ein. Sie ist außerdem Mitglied der IG Autoren/ Sektion Kärnten, bei der Innsbrucker Autorenvereinigung Turmbund, sowie im Südtiroler G.A.P. (Glurns Art Point).

2014 erhielt sie ein Literatur-Arbeitsstipendium des Landes Tirol für die Fertigstellung ihres Lyrikbandes „Almenrausch“, in dem sie der Naturschönheit und -zerstörung im Alpenraum nachspürt.

Im Herbst 2017 erschien ihr erster Lyrikband, “Endzeit”,  der sich mit dem Leben in unserer Konsumgesellschaft auseinandersetzt. Voraussichtlich nächstes Jahr (2018) wird auch ihr Lyrikband, “Almenrausch” herauskommen.

In Südtirol  hat Betty 2008 außerdem ihre musikalischen Wurzeln wiederentdeckt und schreibt seitdem Lieder. Das Ergebnis davon ist ihre erste CD „Laurins Garten“ (2009; wiederveröffentlicht 2011), sowie Konzertauftritte im In- und Ausland.

Betty Quast ist verheiratet und Mutter eines Sohnes.

Uni-Abschlüsse:

2004: Magister Artium (Englische Literaturwissenschaft, Englische historische Sprachwissenschaft und Musikpädagogik), Ludwig-Maximilians-Universität München.

2009: Bachelor of Arts (Englisch/Deutsch für Lehramt Gymnasium), Humboldt-Universität zu Berlin.

2017: Master of Education (MEd) (Englisch/Deutsch für Lehramt Gymnasium), Humboldt-Universität zu Berlin

Literarische Veröffentlichungen:

Prosa:
„Walhalla“ (satirische Kurzgeschichte), in: Doppelkreuzverhör. Vier Frauen reden (Hörbuch), Periplaneta Verlag (Berlin) 2007.

„Urlaub in Neuschwabenland“ (satirische Kurzgeschichte), in: Vision & Wahn Anthologie Vol.I, Textwerk-Lesung-Musik-Multimedia, Periplaneta Verlag (Berlin) 2008.

Lyrik: Endzeit. Gedichte (tredition, Hamburg 2017).

und u.a. im Südtiroler Kassian-Kalender, sowie den Magazinen Schrieb. Zeitschrift für Texte, Bilder und Zeit; plotki-Internet-Magazin; Gedanken-Sprung.

Kontakt:

betty_quast@yahoo.at

Auswahl Auftritte:

ORF Kärnten, raj Klagenfurt, Musilhaus Klagenfurt, Literatur.pic.nic Klagenfurt, Turmbund Innsbruck, rai Sender Bozen, Filips Kirke Kopenhagen, Tunnel Vienna Live, Baltic Development Forum Stockholm, Alte Mühle Scharnitz (Tirol), Schludernser Torturm Glurns (Südtirol), Stadthalle Germering, Stadtbibliothek Germering, BreiPott Berlin, Black International Cinema Berlin, Duncker Club Berlin, Café Lyrik Berlin, Offener Kanal Berlin/ALEX, Rockradio Berlin, Kulturverein „Balticult e.V.“ (Rostock), „Moving Baltic Sea Festival“ (Rostock) uvm.

 

English Version

Songs, Poetry, Prose

„Whether political lyricism or l’art pour l’art, whether romance or the end of times, folk ballads, absurd short stories or live performance – everything goes. I have remained loyal to the cabaret, because it’s always itching in my fingers again, I just have to take the piss out of certain things.“

Betty was born in 1975 in Munich and grew up in Germering, as the daughter of an East-German father and an Austrian mother. She’s the author of poetry and prose, a singer-songwriter, literary scholar and teacher. She has lived in Munich, Birmingham and Berlin; since 2012 she’s in Austria, initially in Vienna, currently in St.Veit an der Glan (Carinthia).

At the beginning of the 1990s, she co-founded, together with her sister Katharina, a comedy project called „Prädikat: Besonders Wertfoll!“ (engl.: „Rating: Especially Valuable“), with songs and sketches of political satire. In the following years, they performed at different Munich comedy stages, at the Stadthalle Germering and on TV. At the same time, Betty also played parts in various local drama groups. In 1997, she not only received the Youth Price of Germering, but also was a winner at „Young Musicians‘ Auditions“ as a soprano.

Starting from writing songs and sketches for the comedy project together with her sister, Betty has for more than 15 years also written her very own texts, especially poetry and short stories, which have been published in various periodicals, anthologies, on the internet, and as audio-book. Before moving to Berlin in 2005, she was active on different reading stages in Munich.

In Berlin she continued performing with various reading series, like „Vision & Wahn“ (periplaneta) or „Crazy Words“ (Cinema Moviemento Kreuzberg). She was frequently on ALEX, Berlin’s open radio and TV-channel. In 2012 Betty moved to Vienna, since January 2013 she has lived in the town of St.Veit an der Glan, near Klagenfurt (Carinthia).

In 2015 Betty became a board member of the Carinthian Writers‘ Association; since mid-June 2017 she’s Vice President. In this function, she promotes the networking of authors in the Alps-Adriatic region. Betty is also a member of the Authors’s Guilt (IG Autoren)/ section Carinthia, of the Innbruck Authors‘ Club „Turmbund“, plus the South Tyrolean G.A.P. (Glurns Art Point).

In 2014, she received a literature scholarship of the county of Tirol, for finishing her book of poetry called „Almenrausch“, in which she looks into the beauty of Alpine nature, but also its destruction.

Her first book of poetry, „Endzeit“ (meaning ‚The End of Times‘) has been published this autumn – dealing with life in our consumer-society. Her second volume of poetry, „Almenrausch“, is expected in 2018.

It was in South Tyrol in 2008 that Betty rediscovered her musical roots and is now also a singer-songwriter. Her first CD is called „Laurins Garten“ (2009; reissued in 2011).

Betty Quast is married and the mother of a son.